Sweet Dreams

Freebook Sweet Dreams von heidimade

Beim ersten FREEaky Tuesday gibt es für euch: Sweet Dreams von heidimade

So heute möchte ich euch das erste von mir getestete Freebook zeigen. Der Schlafsack Sweet Dreams von heidimade. Danke nochmal an Heidi, dass ich beim Probenähen dabei sein durfte, so konnte ich den Schnitt und die Anleitung schon vorab auf Herz und Nieren testen.

Das neueste Freebook von heidimade ist der Schlafsack Sweet Dreams nähbar in den Größen 60 cm bis zu 130 cm. Mit Reißverschluss im vorderen Bereich oder mit Knöpfen an der Schulter. Sogar ein Schnitt für lange Ärmel ist dabei. Ihr könnt also einen Sommerschlafsack genauso wie einen Winterschlafsack nähen. Die liebe Heidi hat wirklich an alles gedacht!

Welche Materialien nehme ich am besten?

Der Schlafsack kann mit allen Materialien genäht werden, die ihr so zu Hause habt wie Jersey, Frottee, Baumwolle, alte Kuscheldecken, Bettwäsche … . Gerne auch aus mehren bunten Stücken, so wird er auf jeden Fall zum Unikat. Für einen warmen Schlafsack für den Winter benutzt ihr am besten einen warmen und kuscheligen Innenstoff, vielleicht innen angerauten Sweat? Der Sweatstoff besteht nämlich meist zu einem großen Teil aus Baumwolle, welche Schweiß gut aufnimmt. Samt, Nicki oder Velours sind zwar auch sehr kuschelig, aber durch den hohen Polyesteranteil nicht gut geeignet. Als Außenstoff könnt ihr aber dann gerne einen „Kuschelstoff aus Polyester“ verwenden. Wenn ihr mögt könnt ihr auch noch ein Futter einarbeiten als zusätzliche Wärmeschicht. Hier empfiehlt sich Volumenvlies zum aufbügeln oder ihr benutzt Sprühkleber zum fixieren. Im Sommer reicht natürlich ein dünner Baumwolle Schlafsack.

Meine Beiden Varianten

Ich habe 2 verschiedene Varianten des Sweet Dream genäht. Einen 60 cm Schlafsack mit Reißverschluss und einen mit Schulterknöpfen in Größe 120 cm. Eigentlich sollte der Große Schlafsack Ärmel dran haben, aber dann hätte es mit der Verschluss an den Schultern nicht mehr gereicht. Denke die langärmeligen Schlafsäcke sollte man immer mit Reißverschluss nähen.

Der kleine Schlafsack mit einer Länge von 60 cm

Der kleine Schlafsack mit Reißverschluss besteht außen aus einer hellblauen Kuscheldecke (100 % Polyester)  und innen aus einem angerauten Sweatstoff (95 % Baumwolle). So wird er schön kuschelig kann aber trotzdem gut Feuchtigkeit aufnehmen.  Ich wollte einfach nicht, das die Haut mit zu viel Polyester in Berührung kommt.

Der Reißverschluss hat mich einige Nerven gekostet, ich habe einfach noch nicht genug Erfahrung damit und drücke mich auch meistens davor. Die Anleitung für das Einnähen des Reißverschlusses ist sehr simpel und wirklich auch für Anfänger geeignet. Ich denke meine Tante hat Recht. Das nächste Mal sollte ich wirklich erst heften bevor ich den Reißverschluss einnähe. Hatte zwar versucht mit „Wondertape“ den Reißverschluss vor dem Einnähen an der richtigen Stelle zu fixieren, aber leider ist es an dem Stoff der kuscheligen Decke gescheitert. Hat nicht richtig gehalten, so dass er ein wenig verrutscht ist. Also ist er ein wenig schief geworden. Laut meines Mannes und Schwiegermutter trotzdem „verschenkbar“.

Die süße Pinguin Applikation stammt aus dem Buch: „Tout un monde en couture pour nos petits lutins“ der fränzösischen Designerin Anne Alletto. Ihren Blog, mit vielen kostenlosen Applikationen findet ihr hier: Cre Enfantin.

Der Große Schlafsack mit einer Länge von 120 cm

Der Große „Sweet Dreams“ nach dem Schnitt von heidimade ist mit Schulterknöpfen genäht. Das Nähen des Schlafsack mit Reißverschluss hat bestimmt 6 Stunden gedauert (inkl. zuschneiden) dagegen ist der Schlafsack mit Knöpfen an der Schulter innerhalb kürzester Zeit fertig. Glaube ich habe für den zweiten inklusive dem Zuschneiden (exkl. der Stoffmalerei) nicht länger als 2 1/2 Stunden gebraucht.

Für die Außenseite habe ich hier wieder einen kuscheligen Stoff genommen, dieses mal günstigen Kuschelstoff vom Tedox, der Meter nur 8 €!Innen wieder einen angerauten hellblauen Baumwollstoff.

Bei der Applikation: dem Namen (der Name ist hier nicht zu sehen, soll je ein Weihnachtsgeschenk werden, psst.), Sandmann und den Sterne, habe ich mir selbst eine Vorlage auf Word erstellt und diese dann mit Vliesofix auf den Stoff aufgebracht anschließend mit einem Geradstich festgenäht. Achtung, bei Baumwoll-Applikationen muss unbedingt ein Zickzack Stich verwendet werden da dieser im Gegenzug zu Jersey ausfranst!

Die Schrift „Sweet Dreams“ habe ich mit Stoffmalfarbe und einer selbstgebastelten Schablone aufgemalt. Hier der Link zum Tutorial von aennie, Freezer Papier ganz fix selbstgemacht. Wenn ihr natürlich einen Plotter habt benutzt diesen, dauert bestimmt nicht so lange wie die Schablone mit einem Skalpell auszuschneiden 😉

Hier mein Fazit Zur Anleitung und Schnitt Sweet Dreams

Die Anleitung und der Schnitt sind einfach der Hammer. Super erklärt und wirklich auch für Anfänger sehr gut geeignet! Ich werde demnächst bestimmt noch ein paar Schlafsäcke nähen. Allerdings immer zum Verschenken, denn mein kleiner; 14 Monate verweigert diese momentan. Er will lieber frei strampeln können. Muss bald mal den Schlafanzug Emil(y) von Heidi ausprobieren, damit der Kleine auch ohne Schlafsack schön warm eingepackt ist. Denn einen gefütterten Schlafanzug zu finden ist gar nicht so einfach. Habe mir jetzt erst mal warmen Stoff bestellt und werde da mal was selber nähen… Fortsetzung folgt.

Hier lang  zum Freebook von Heidi: Sweet Dreams. Seit doch so lieb und lasst der lieben Heid ein *Gefällt mir* auf ihrer Seite

Ich hoffe euch hat mein erster Beitrag zum FREEaky Tuesday gefallen, lasst doch einen lieben Kommentar da, ob ihr zufrieden seit, was ich verbessern kann oder welches Freebook ich als nächstes für euch testen soll.

Viele liebe Grüße Stina von fragolinchen

4 Gedanken zu „Freebook Sweet Dreams von heidimade

  1. Verena Homann sagt:

    Hi!!
    Ich bin ja wirklich geplättet. Nähe jetzt schon ne ganze Weile und ständig auf der Suche nach tollen Blogs. Erst heute habe ich deinen über Pinterest entdeckt und bin wirklich begeistert. Ich finde deine Idee so toll. Jede Woche ein neues Freebook af Herz und Nieren zu testen. Und dann deine Sammlung, Wahnsinn! Ich Danke dir von Herzen und ich werde jetzt häufiger hier vorbei schauen. DANKE
    LG Verena

    • fragolinchen sagt:

      Liebe Verena,
      vielen Dank für dein Lob. Das geht natürlich runter wie Öl 😉 Ich bemühe mich weiter, damit du weiterhin Spaß hast hier vorbei zu schauen.
      Liebe Grüße und bis bald Stina

  2. Kathleen sagt:

    Liebe Heid,

    ich habe eine schwerstmehrfach behinderte Tochter im alter von 14 jahren, die sich gerne mal alles auszieht (gerade Nachts) nun bin ich auf der Suche nach einem Schnittmuster für größere Schlafsack, ( ich würde ja gerne selbst ein Schnittmuster zeichnen, aber ich weiß nicht wie es geht, da ich erst vor ein paar Tagen mit Nähen begonnen habe)aber ich finde partout nichts, nun bin ich auf Umwegen auf deiner Seite gelandet und bin irgendwie guter Hoffnung, dass du mir helfen kannst

    Ich würde mich sehr für deine Hilfe bedanken…!!!

    Ganz liebe Grüße
    Kathleen

    • fragolinchen sagt:

      Liebe Kathleen,
      Sorry für die späte Antwort.
      Leider habe ich bei meiner Recherche eben auch nichts fertiges gefunden.
      Also entweder du nimmst ein Freebook für „Kleinere Größen“ und verlängerst es und machst es oben etwas breiter. Oder du nimmst einen Schlafsack den ihr schon Zuhause habt und zeichnest ihn „außenrum“ einmal auf Papier ab. Dann noch mindestens 1 cm Nahtzugabe außenrum zugeben und dann müsste er auch ganz gut passen. Warte mir fällt grad noch was ein. Vielleicht könntest du auch ein Freebook für eine Jacke nehmen in der Größe die deine Tochter hat und dann einfach nach unten hin verlängern .. so lange wie du es eben brauchst.
      Hoffe ich konnte dir etwas helfen.
      Wenn du noch fragen hast, melde dich doch einfach nochmal per Mail bei mir.
      Ganz liebe Grüße
      Stina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.